Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Bauboom

Im Oktober 1991 konnte der Grundstein für den Gesamtkomplex Eichenhof mit Rathaus und Einkaufszentrum, mit Hotel, Büros und Wohnungen gelegt werden. Nach Fertigstellung auch der wenig später errichteten Wohnanlagen Dorfaue, Birkenhof und Fohlenweide hat Leegebruch innerhalb weniger Jahre ein neues, modernes Gesicht erhalten. Der Wunsch von Bürgermeister und Gemeindevertretern war in Erfüllung gegangen:

 

"Im Mai 1990 waren die erstmals frei gewählten Gemeindevertreter bestrebt, der Siedlung auch einen neuen Charakter zu geben. Die Vorzüge des nahe der Metropole Berlin gelegenen Ortes sollten durch bauliche Gestaltung und verbesserte Infrastruktur hervorgehoben werden. Wie sich bald zeigte, war damit auch der Erhalt der Eigenständigkeit unserer Gemeinde, welche nur Gemeinden mit mindestens 5000 Einwohnern gewährt wurde, für die Zukunft gesichert", so schrieb Horst Eckert (Bürgermeister von 1990-2006) in seinem Geleitwort zur Veröffentlichung von Alfred Funke, Geschichtsverein Leegebruch e.V., "Leegebruch nach 1990 - Aufbruch und Bauboom", Leegebrucher historische Blätter Heft 7, 2009.

 

(weitere Informationen zu den Publikationen des Geschichtsvereins Leegebruch e.V.: www.geschichtsverein-leegebruch.de)