Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

ACHTUNG!!!!

 

Die Kita-Einrichtungen und die Grundschule bleiben ab Mittwoch, den 18.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020 aufgrund der Anordnung der Landesregierung Brandenburg geschlossen. Es handelt sich um eine reine Vorsorge in Bezug auf den Corona-Virus. Ab Montag, den 16.03.2020 bis ebenfalls einschließlich 19.04.2020 sind aus dem gleichen Grund die Sporthalle und das Sozialgebäude des Sportplatzes gesperrt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie umgehend in Kenntnis setzen.

 

Gemeinde Leegebruch

- Der Bürgermeister -

 

 

 

Der Umwelt zuliebe: Jetzt kommt die Biotonne in ganz Oberhavel

Einführung zum 01.07.2020 / Auslieferung der Tonnen im April/Mai

Wer kennt das nicht: Im Hausmüll landen vorwiegend Bioabfälle. Dabei können aus ihnen hochwertige Komposte und Gärrückstände gewonnen werden, die sich hervorragend als organische Dünger für die Landwirtschaft und den Gartenbau eignen. Bioabfall leistet also einen wertvollen Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen, schont das Klima und erhält den Lebensraum von Tieren und Pflanzen. Wer richtig Müll trennt, tut etwas Gutes für die Umwelt und entlastet seinen Geldbeutel.

 

„Im Zuge der Anpassung zeitgemäßer Sammelsysteme hat der Kreistag Oberhavel im vergangenen September die landkreisweite Einführung der Biotonne auf freiwilliger Basis beschlossen. Nachdem zum Jahresbeginn die Gelbe Tonne eingeführt wurde, können die Oberhavelerinnen und Oberhaveler zum 01.07.2020 auch eine Biotonne nutzen, um bares Geld zu sparen“, sagt der zuständige Dezernent für Bauen, Wirtschaft und Umwelt, Egmont Hamelow.

 

Die Gebühr für jede Entleerung beträgt 3,25 Euro (120-Liter-Behälter) bzw. 6,50 Euro (240- Liter-Behälter). Es gibt keine Mindestentleerungen, keine Mindestgebühren und keine Anrechnung auf die Mindestgebühr. Zum Vergleich: Die Entleerung einer Hausmülltonne beträgt 4,50 (120-Liter-Behälter) bzw. 9,00 Euro (240-Liter-Behälter).

 

„Ab April/Mai 2020 wird allen Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümern wahlweise eine 120-Liter oder 240-Liter-Biotonne kostenfrei bereitgestellt. Die Biotonne ist für Garten- und Küchenabfälle geeignet", informiert Egmont Hamelow. Die kostenfreie Bereitstellung der Biotonne erfolgt durch die Abfallwirtschafts-Union Oberhavel GmbH (AWU) im Auftrag des Landkreises Oberhavel und verbleibt im Eigentum der AWU.

 

Für die Verteilung der Biotonnen wurde der Landkreis Oberhavel in zwei Bereiche eingeteilt. Je nach Lage des Grundstückes unterscheidet sich die Verfahrensweise bei der Aufstellung der Biotonnen. Im dichter besiedelten Südkreis wird die Biotonne ohne Antrag der Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümer bereitgestellt. Sollte diese jedoch nicht gewünscht sein, muss eine Abmeldung erfolgen. Die Entleerung wird in der Regel 14- täglich nach einem festen Tourenplan angeboten. Die Abfuhrtermine werden rechtzeitig auf der Internetseite der AWU unter www.awu-oberhavel.de bekanntgegeben beziehungsweise können per AWU-App mit Erinnerungsfunktion abgerufen werden.

 

In den ländlich geprägten Gebieten im Nordkreis bedarf es einer Anmeldung der Biotonne (siehe Karte). Da hier viele Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer Kompost besitzen, wird auf Abruf entleert. Die Biotonnen sind mit einem Transponder (Chip) zur automatischen Erfassung der Behälterentleerungen ausgestattet sowie mit einem Aufkleber mit der jeweiligen Grundstücksadresse (Behälterstandort) versehen.

 

Weitere Informationen zur Biotonne sind einem Informationsschreiben zu entnehmen, das der Landkreis Oberhavel in den kommenden Tagen an alle Haushalte versenden wird. Die An- bzw. Abmeldung der Biotonne kann unter Verwendung der dem Info-Schreiben anhängenden Antwortkarte oder digital unter folgendem Link erfolgen: www.awu-oberhavel.de/biotonne

 

 

Die Biotonne in Oberhavel

 

Zum 01.07.2020 wird die Biotonne auf freiwilliger Basis in ganz Oberhavel eingeführt. Seit Juni 2017 lief bereits ein Modellprojekt für die Biotonne in drei ausgewählten Kommunen: Birkenwerder, Hennigsdorf und Hohen Neuendorf.

Nun wird die Biotonne in ganz Oberhavel eingeführt. Nicht nur Reste von Obst und Gemüse, sondern auch Teebeutel und Kaffeesatz im  Filter kommen in die Biotonne.  Auch andere Küchenabfälle wie Eierschalen und Essensreste sowie alte Lebensmittel dürfen so entsorgt werden.

 

Nähere Informationen rund um die Biotonne finden Sie auf der Internetseite der AWU Oberhavel GmbH www.awu-oberhavel.de/haushalte/entsorgung/biotonne.html  sowie im Abfallkalender.

 

Mit der Einführung der Biotonne wird der Laubsack 2021 in Oberhavel abgeschafft. Künftig sollen Laub und Grünschnitt auch in der Biotonne landen und auf diesem Wege verwertet werden.

 

2020 sind die Laubsäcke sowie Baum- und Strauchschnittmarken noch gegen eine Gebühr von je 2,50 Euro bis zum 30.09.2020 in allen Vertriebsstellen für den Gelben Sack beziehungsweise im AWU-Servicebereich erhältlich. Die Abholung erfolgt bis zum 31.12.2020.

 

Landkreis Oberhavel - Einführung Biotonne ab 01.07.2020 (Einteilung nach Gebietsstruktur)

 

Vorabinformation zur Einführung der Biotonne durch den Landkreis Oberhavel

Der Landkreis Oberhavel weitet das Modelprojekt der Bioabfallsammlung mittels Biotonne auf alle Kommunen des Landkreis Oberhavel für das Jahr 2020 aus.

 

Alle Grundstückeigentümerinnen und Grundstückseigentümer der Gemeinde Leegebruch haben ab dem 01.07.2020 die Möglichkeit ihre Küchenabfälle, ihren Baum- und Strauchschnitt, sowie und ihr Laub über die Biotonne zu entsorgen. Das Angebot des Landkreises umfasst Biotonnen mit einem Fassungsvermögen von 120 Liter und 240 Liter für Küchen- und Gartenabfälle aus privaten Haushaltungen. Die Behälter werden ausschließlich über den Landkreis Oberhavel zur Verfügung gestellt.

 

Die Besonderheit im Gemeindegebiet der Gemeinde Leegebruch ist, dass es einer „aktiven Abmeldung“ der Biotonne bedarf. Es ist durch den Landkreis Oberhavel vorgesehen die Grundstückeigentümerinnen und Grundstückeigentümer der Gemeinde Leegebruch  mit einer 120 Liter Biotonne auszustatten, sofern diese den Behälter nicht aktiv abmelden oder ein anderes Behältervolumen wünschen. Umfassende Informationen über die Biotonne und das Verfahren dazu erhalten Sie in einem Schreiben vom Landkreis Oberhavel, welches im Januar 2020 an alle Grundstückeigentümerinnen und Grundstückseigentümer versendet werden soll.

 

Erneuerung des Durchlasses Eichenallee

 

Stand: 29.11.2019

 

Ab 02.12.2019 werden ab Betriebsbeginn die Buslinien 800 und 824 der OVG wieder über die Eichenallee (Bushaltestellen Leegebruch/Volkshaus und Leegebruch/Kreuzung) und nicht mehr über die Gartensiedlung fahren.

 

 

Seit 08.07.2019 Vollsperrung der Eichenallee

 

- Informationen zur Baumaßnahme -

 

Stand 20.11.2019

 

Voraussichtlich bis zum Ende der 47. Kalenderwoche werden die Arbeiten zur Asphalttragschicht der Eichenallee zwischen neuer Zufahrt Lidl und dem Kreuzungsbereich Am Luch / Karl-Marx-Straße abgeschlossen sein. In der 48. Kalenderwoche soll dann die Asphaltbinderschicht und die Asphaltdeckschicht fertiggestellt werden. Am 02.12.2019 sollen ab Betriebsbeginn die Buslinien 800 und 824 der OVG wieder über die Eichenallee fahren. Die Fußwege werden im Anschluss ab der 49. Kalenderwoche hergestellt. Die Behelfsbrücke bleibt für Fußgänger bis dahin geöffnet.

 

Stand 28.10.2019

 

Ab Heute wird der Kreuzungsbereich der Eichenallee, Karl-Marx-Straße und Am Luch saniert, deshalb ist die Eichenallee an dieser Kreuzung bis voraussichtlich zum 30.11.19 vollständig gesperrt.

Die Pflasterung wird durch Asphalt ersetzt, da der Straßenunterbau ebenfalls beschädigt ist, erfolgt hier ein vollständiger Neuaufbau.

 

Straßensperrung Richtung REWE

 

Straßensperrung Richtung Eichenhof

 

Im Bereich der alten Lidl-Zufahrt und des Durchlassen werden aktuell alle Medien (Gas, Strom, Trinkwasser, Abwasser, Straßenbeleuchtung und Telekom) verlegt. Darüber hinaus werden Schächte zur Regenentwässerung gebaut und angeschlossen. Im Anschluss folgen Pflasterarbeiten, das Setzen der Borde und der Straßenaufbau in Asphalt. Es ist geplant die Arbeiten bis zum 30.11.2019 abzuschließen.

 

Durchlass Eichenallee Richtung Fußgängerbrücke

 

Durchlass Eichenallee Richtung Post

 

Stand 24.09.2019

 

Heute erfolgte die Montage der Betonelemente des Grabendurchlasses in der Eichenallee. Es wurden 11 Rahmendurchlassteile mit einem Gesamtgewicht von 136,20 t auf einer Länge von 24,12 m verbaut. Damit ist ein wichtiger Meilenstein abgeschlossen. Als nächste Schritte folgen die Abdichtung des Bauwerks und der Rückbau der Straße.

 

Bild

 

Bild1

 

Bild2

Stand 06.09.2019

 

In dieser Woche konnten die Betonarbeiten am Fundament des neuen Durchlasses erfolgreich abgeschlossen werden. Somit ist das Fundament in einer Stärke von 90 cm fertiggestellt. Aktuell wird davon ausgegangen, dass in der zweiten Septemberhälfte die Betonteile des eigentlichen Durchlasses verbaut werden können. Die im Zusammenhang mit der Neuerrichtung des Durchlasses notwendigen Straßenbaumaßnahmen beginnen ebenfalls in der zweiten Septemberhälfte. Ab ca. 24.09.2019 kommt es daher zu einer Komplettsperrung der Kreuzung Eichenallee / Karl-Marx-Straße / Am Luch. Die Ersatzbrücke kann aber weiterhin fußläufig benutzt werden.

 

Beton

Das Bild zeigt die Betonierungsarbeiten am neuen Durchlass an der Eichenallee


Stand 28.08.2019

 

Der erste Teil des Fundamentes des neuen Durchlasses konnte am gestrigen Tage erfolgreich eingebracht werden. Dabei wurde eine Sohle mit einer Stärke von 70 cm aus wasserundurchlässigem Beton gegossen. Weitere 20 cm werden Anfang September in einem zweiten Schritt gegossen.

 

Stand 19.08.2019

 

Die Montage der Fußgängerersatzbrücke ist erfolgt. Somit konnte der vollständige Rückbau der Altverrohrung des Betonrohres (DN 800) und des Streckenschachtes im Bauwerk durchgeführt werden. Sämtliche Medien wurden umverlegt um die benötigte Baufreiheit zu erreichen. Aktuell werden die Spundwände zur Sicherung der Baugruben und Abdichtung gegen das Grundwasser verbaut.  Die neuen Betonelemente (Stahlbetonrahmenprofile) des Bauwerks werden aktuell im Werk produziert und in der 38. Kalenderwoche geliefert und verbaut.

 

 

Die Erneuerung des Durchlasses Eichenallee ist dringend erforderlich. Die Auswirkungen des Starkregenereignisses 2017 zeigten die Probleme des Durchlasses für die Entwässerung des nordwestlichen Teils Leegebruchs. Im Rahmen der Erarbeitung des Generalentwässerungsplanes der Gemeinde Leegebruch ergaben die Berechnungen unseres Ingenieurbüros, welche Rolle der Durchlass für die Straßenentwässerung hat. Die Menge an Wasser, welches dort ankommt, übertrifft deutlich die Kapazitäten des bisherigen Durchlasses. Eine Wartung und Reinigung ist aktuell nur teilweise möglich. Die Höhenlage und der Durchmesser sind bislang nicht ausreichend.

Die Baumaßnahme wird durch die Firma Wasser und Kulturbau Leegebruch GmbH, Eichenallee 1 in 16767 Leegebruch ausgeführt. Für Fragen und Hinweise steht Ihnen Herr Kabuß (Tel. 03304 249611) zur Verfügung.

 

 

- Information zur Vollsperrung und zum Busverkehr –

 

Die Eichenallee ist seit dem 08. Juli 2019 bis voraussichtlich Ende Oktober 2019 gesperrt.


Das Gewerbegebiet und die Einzelhändler aus dem Ortszentrum in Richtung L172 sind nicht über die Eichenallee zu erreichen.

 

In Richtung Ortszentrum von der L172 kommend ist die Zufahrt nur zum Gewerbegebiet/Einzelhändler und zur Fohlenweide möglich.

Eine Umfahrung für PKW´s ist über die Geschwister-Scholl-Straße durch die Fohlenweide möglich. Der LKW-Verkehr wird über die L172 geleitet. Fußgänger und Radfahrer haben die Möglichkeit, den Durchlass an der Eichenallee zu überqueren.

Seit dem 20. Juni 2019 bis voraussichtlich Ende Oktober 2019 werden die Buslinien 800 und 824 umgeleitet. Diese Busse fahren seitdem nicht mehr über die Eichenallee. Es wurden an der Grundschule sowie auf der Veltener Straße Höhe Gartenstraße zusätzliche Haltestellen eingerichtet. Das Halten und Parken auf der Straße der Jungen Pioniere, der Hauptstraße sowie der Veltener Straße innerorts ist untersagt.

Die Vorfahrtsregelung auf der Straße der Jungen Pioniere und der Hauptstraße (Fritzen´s Hut), hier gilt weiterhin Tempo 30 und die Rechts-vor-Links-Regel.


Die Polizei wird die Einhaltung der Geschwindigkeit überprüfen.