Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Leegebruch

Telefon (03304) 24960

Telefax (03304) 250204

E-Mail E-Mail:
www.leegebruch.de


Größe
Leegebruch nimmt eine Fläche von 644 ha ein.
 
Gründung
Nach einem Beschluss des preussischen Staatsministeriums ist die Gemeinde Leegebruch am 01.12.1928 als selbstständige Landgemeinde entstanden.

 

Einwohner
Zur Zeit leben in Leegebruch etwa 6.584 Menschen. (Stand 27.04.2015)
 
Verkehrsanbindungen
Öffentliche Verkehrsmittel von/nach Oranienburg  bzw. von/nach Hennigsdorf alle 20 min (Buslinie 824) sowie  von/nach Flatow über Kremmen (Buslinie 800), mit dem Pkw - 20 min. bis nach Berlin.

 

Einrichtungen
altersgerechtes Wohnheim, Ärztehaus, Dentallabor, Pflegeheim, zwei Kirchen, eine gemeindliche Kindertagesstätte an vier Standorten, Kindertagespflege, ein freier Träger für Kinderbetreuung, Grundschule, Gemeindebibliothek, Hotel/Pension, Spielplätze, Jugendclub, Ballett- und Tanzschule, Fitnessstudio, Sportvereine, Sportplatz, Freiwillige Feuerwehr, Sauna, Solarium, Kegelbahn, Fahrschule, Polizei, diverse Büros, Immobilienmakler, Tierarztpraxis, Gastronomie und eine Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten...

 

Partnerstadt
Im Oktober 1995 wurde die Städtepartnerschaft mit der Stadt Lengerich/Westfalen urkundlich besiegelt. Mehr Informationen über die Stadt Lengerich erhalten Sie auf der Internetpräsentation der Stadt Lengerich.

 


Aktuelle Meldungen

Selbsthilfegruppe Hörgeschädigte informiert

(22.08.2017)

Selbsthilfegruppe Hörgeschädigte Landkreis Oberhavel informiert.

Mehr Informationen in der Anlage.

Wasser-und Bodenverband informiert

(18.08.2017)

Öffentliche Bekanntmachung des Wasser-und Bodenverbandes.

Mehr Infos finden Sie unter dem Link.

Erbbaurecht

(16.08.2017)

Die Gemeinde Leegebruch bietet derzeit keine Grundstücke zur Vergabe im Erbbaurecht an.

Kriterien und Verfahren zur Auskehrung der Spenden für die vom Großschadenereignis am 29.06./01.07.2017 stark betroffenen Leegebrucher Einwohner und juristischen Personen

(07.08.2017)

Kriterien und Verfahren zur Auskehrung der Spenden für die vom Großschadensereignis am 29.06./01.07.2017 stark betroffenen Leegebrucher Einwohner und juristischen Personen

Grundlage der Auskehrung der Spendengelder ist der Beschluss der Gemeindevertretung BV 17-34 vom 13. Juli 2017. Empfangsberechtigt sind Einwohner der Gemeinde Leegebruch, sowie juristische Personen mit Sitz oder einer vom Großschadensereignis stark betroffenen Betriebsstätte in Leegebruch. Eine Spendenauskehr darf nur einmal je Haushalt oder Betriebsstätte/Gewerbebetrieb erfolgen. Die Berücksichtigung bei der Spendenauskehr ist bei der Gemeinde Leegebruch unter Verwendung des Formblattes (siehe Anlage) zu beantragen. Ein schriftlicher Antrag auf Berücksichtigung bei der Spendenauskehr muss bis zum 31. Oktober 2017 bei der Gemeinde Leegebruch, Eichenhof 4, 16767 Leegebruch eingereicht werden.

 

Volksbegehren "Bürgernähe erhalten - Kreisreform stoppen"

(07.08.2017)

Die Vertreter der Volksinitiative „Bürgernähe erhalten - Kreisreform stoppen“ haben fristgemäß die Durchführung eines Volksbegehrens verlangt. Die Landesregierung oder ein Drittel der Mitglieder des Landtages Brandenburg haben innerhalb der Frist des § 13 Abs. 3 des Volksabstimmungsgesetzes (VAGBbg) keine Klage gegen die Zulässigkeit des Volksbegehrens anhängig gemacht.

 

Das Volksbegehren kann durch alle stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger ab dem

 

29. August 2017 bis zum 28. Februar 2018

 

durch Eintragung in die ausliegenden Eintragungslisten oder durch briefliche Eintragung auf den Eintragungsscheinen unterstützt werden. Gemäß § 17 Abs. 2 VAGBbg können die Bürgerinnen und Bürger ihr Eintragungsrecht durch Eintragung in die amtliche Eintragungsliste nur bei der Abstimmungsbehörde der Gemeinde ausüben, in der sie ihre Wohnung, bei mehreren Wohnungen ihre Hauptwohnung oder, sofern sie keine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland haben, ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben; diese Bürgerinnen und Bürger können ihr Eintragungsrecht jedoch auch bei den zu Buchstabe A) angeführten weiteren Eintragungsstellen ausüben.

 

Eintragungsberechtigt sind gemäß § 16 VAGBbg in Verbindung mit §§ 5 und 7 des Brandenburgischen Landeswahlgesetzes (BbgLWahlG) alle deutschen Bürgerinnen und Bürger, die zum Zeitpunkt der Eintragung oder spätestens am 28. Februar 2018

 

  • das 16. Lebensjahr vollendet haben, also vor dem 1. März 2002 geboren sind,
  • seit mindestens einem Monat im Land Brandenburg ihren ständigen Wohnsitz oder, sofern sie keine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland haben, ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben sowie
  • nicht nach § 7 BbgLWahlG vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

 

  1. Unterstützung des Volksbegehrens durch Eintragung in Eintragungslisten

Das Volksbegehren kann durch Eintragung in die ausliegenden Eintragungslisten in den folgenden Eintragungsräumen der Abstimmungsbehörde (Nummer 1) bis Mittwoch, den 28. Februar 2018, 16 Uhr  unterstützt werden:

 

Lfd.

Nummer

Eintragungsstellen

Eintragungszeiten

1

 

Gemeinde Leegebruch

Eichenhof 4

16767 Leegebruch

Einwohnermeldeamt, Zimmer 103

 

Mo 8.30-12.00 Uhr und 13.30-15.30 Uhr

Di  8.30-12.00 Uhr und 13.30-18.00 Uhr

Mi  8.30-12.00 Uhr und 13.30-15.30 Uhr

Do 8.30-12.00 Uhr und 13.30-16.00 Uhr

Fr 8.30-12.00 Uhr

 

 

Personen, die sich in die Eintragungslisten eintragen wollen, haben sich über ihre Person auszuweisen (§ 7 Abs. 1 Volksbegehrensverfahrensverordnung - VVVBbg).

 

 

  1. Unterstützung des Volksbegehrens durch briefliche Eintragung

 

Jeder Eintragungsberechtigte hat das Recht, auf Antrag das Volksbegehren durch briefliche Eintragung zu unterstützen. Der Antrag kann von der eintragungsberechtigten Person selbst oder einer von ihr bevollmächtigten Person schriftlich, elektronisch (z. B. per E-Mail oder Fax) oder mündlich (zur Niederschrift) bei der Abstimmungsbehörde gestellt werden, in der die eintragungsberechtigte Person ihre Wohnung, bei mehreren Wohnungen ihre Hauptwohnung, oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat. Bei der elektronischen Antragstellung ist der Tag der Geburt der antragstellenden Person anzugeben (§ 15 Abs. 6 Satz 2 i. V. m. § 15 Abs. 2 Satz 2 VAGBbg). Eine fernmündliche Antragstellung ist unzulässig.

 

Die antragstellende Person kann sich bei der Antragstellung auch der Hilfe einer Person ihres Vertrauens (Hilfsperson) bedienen (§ 15 Abs. 6 Satz 2 i. V. m. § 15 Abs. 2 Satz 2 VAGBbg).

 

Eintragungsscheine können bis zwei Tage vor Ablauf der Eintragungsfrist beantragt werden (§ 8a Abs. 5 VVVBbg).

 

Die für die briefliche Eintragung erforderlichen Unterlagen (Eintragungsschein und Briefumschlag) werden der antragstellenden Person entgeltfrei übersandt.

 

 

Tagung der Gemeindevertretung

(20.07.2017)

Die Gemeindevertretung tagt am 28.09.2017 um 19.00 Uhr im Sitzungsraum des Rathauses.

Tagung des Hauptausschusses

(20.07.2017)

Am 21.09.2017 tagt der Hauptausschuss um 19.00 Uhr im Sitzungsraum des Rathauses.

Tagung Sozialausschuss

(20.07.2017)

Der Sozialausschuss tagt am 07.09.2019 um 19.00 Uhr im Sitzungsraum des Rathauses.

Tagung des Bauausschusse

(20.07.2017)

Der Bauausschuss tagt am 06.09.2017 um 19.00 Uhr im Sitzungsraum des Rathauses.

Stellenausschreibung Erzieherpersonal

(19.07.2017)

 

Stellenausschreibung

 

 

 

 

Die Gemeinde Leegebruch stellt befristet für den Zeitraum 01.08.2017-31.07.2019,

 

3 Erzieherinnen / Erzieher

(ausgebildete pädagogische Fachkräfte),

 

mit 34 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit im Kindergartenbereich und 1 Erzieherin/Erzieher (ausgebildete pädagogische Fachkraft) mit 28 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit in den Hortbereich in Leegebruch ein.

 

Gesucht werden aufgeschlossene, verantwortungsbewusste und selbständig arbeitende Persönlichkeiten, die über Organisationsgeschick, Engagement und Kreativität verfügen. Die Bereitschaft zu flexiblen, bedarfsgerechten Arbeitszeiten muss vorhanden sein. Die Vergütung erfolgt nach TVöD.

 

Ihre schriftliche Bewerbung, keine E-Mail-Bewerbung, richten Sie bitte umgehend mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien, lückenlose Tätigkeitsnachweise) an die:

 

 

Gemeinde Leegebruch

-Der Bürgermeister-

Personalabteilung

Eichenhof 4

16767 Leegebruch

 

 

Bitte fügen Sie den Bewerbungsunterlagen einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei, andernfalls kann eine postalische Rücksendung der Bewerbungsunterlagen nicht erfolgen. Bewerbungskosten werden von der Gemeinde Leegebruch nicht erstattet. Bestätigungen über den Eingang der Bewerbungsunterlagen werden nicht erteilt. Nach Einstellungszusage ist der Gemeinde Leegebruch ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen.

 

 

Informationsveranstaltung für Interessenten an einer Tätigkeit als Kindertagespflegeperson

(09.01.2017)

Der Landkreis Oberhavel bietet interessierten Personen nachfolgende Informationsveranstaltung an. Mehr erfahren Sie im nachfolgendem Link.

Verteilung Abfallkalender

(29.11.2016)
Weniger Abfall beim Abfallkalender
Verteilung der Broschüre über Vertriebsstellen für Gelbe Säcke sowie Stadt- und Gemeindeverwaltungen
 
Er erfreut sich immer größerer Beliebtheit: Der mobile Abfallkalender mit Tourenplan. Immer mehr Bürgerinnen und Bürger Oberhavels nutzen die moderne AWU-App auf ihrem Smartphone, um sich beispielsweise an das Herausstellen ihrer Abfalltonnen erinnern zu lassen. Auch die anderen digitalen Angebote in puncto Abfallentsorgung in Oberhavel werden zunehmend angenommen.
 
Diesem Umstand Rechnung tragend, haben sich die Herausgeber des jährlich erscheinenden Abfallkalenders – der Landkreis Oberhavel und die AWU Oberhavel GmbH – entschieden, bei der Ausgabe für 2017 einige Veränderungen vorzunehmen. So werden das Verteilsystem umstrukturiert und die gedruckte Auflage reduziert. Ab der 50. Kalenderwoche 2016 wird das Heft nunmehr zum Mitnehmen in den Vertriebsstellen für die Gelben Säcke sowie in den Rathäusern und Bürgerämtern der Stadt- und Gemeindeverwaltungen bereitliegen. Die Verteilung an jeden Haushalt in Oberhavel entfällt. Das schon die Umwelt und spart Kosten.
 
Für Nachfragen wenden Sie sich bitte an die AWU-Service-Nummer 03304/376-0. Unter www.oberhavel.de/abfall sowie unter www.awu-oberhavel.de/haushalte/entsorgung.html sind der Abfallkalender sowie Formulare – zum Beispiel zur Anmeldung eines Abfallbehälters oder einer Sperrmüllsammlung – sowie alle Termine digital abrufbar.
 
In der Gemeinde Leegebruch liegt die gedruckte Ausgabe des Abfallkalenders ab der 50. Kalenderwoche 2016 bei der Gemeindeverwaltung Eichenhof 4, in der Postagentur Eichenallee 11 sowie im REWE-Markt für Sie bereit.

Umzug Glasabwurfplatz

(24.11.2016)

Umzug Glasabwurfplatz zum 1.12.16 von „Am Wasserwerk“ in die „Fohlenweide“

Ab dem 1.12.2016 wird der bisherige Glasabwurfplatz in der Straße Am Wasserwerk geschlossen. Als neuer Abwurfplatz wurde eine Fläche in der Fohlenweide in der Nähe des Netto-Verbrauchermarktes errichtet.

Presseerklärung zu den Auswirkungen der Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts vom 12.11.2015

(28.01.2016)

Das Bundesverfassungsgericht hat am 17.12.2015 zwei Beschlüsse veröffentlicht, in welchem zwei Urteile des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg aufgehoben wurden. In den Verfahren ging es um Anschlussbeitragsbescheide für den Abwasseranschluss in der Stadt Cottbus. Gleichwohl hat diese Entscheidung grundlegende Auswirkungen auf die Beitragsveranlagung im Bundesland Brandenburg und damit auch für die Gemeinde Leegebruch.

 

Lesen Sie hierzu den kompletten Text der Pressemitteilung im nachfolgenden Downloads.

Satzung zum Schutz des Baumbestandes der Gemeinde Leegebruch in Kraft

(04.11.2015)

Seit dem 30.10.2015 ist die Satzung zum Schutz des Baumbestandes der Gemeinde Leegebruch (Baumschutzsatzung – BaumSchS) in Kraft. Zweck der Satzung ist es den Bestand an Bäumen zu erhalten, zu pflegen, zu sichern und zu entwickeln. Geschützt sind Laub und Nadelbäume mit einem Stammumfang von Mindestens 60 cm. Der Stammumfang wird in einer Höhe von 1,30 m  über den Erdboden gemessen. Auf Grundstücken mit einer vorhandenen Bebauung bis zu zwei Wohneinheiten werden Bäume die in einer Höhe von 1,30 m über den Erdboden gemessen einen Stammumfang von bis zu 95 cm vom Anwendungsbereich der Satzung ausgenommen, mit Ausnahme von Eichen, Ulmen, Platanen, Linden und Buchen. Auf Kulturobstbäume (außer Walnuss, Esskastanie, Eberesche), Pappeln und Baumweiden findet die Satzung ebenfalls keine Anwendung. Diese und weitere Ausnahmen vom Anwendungsbereich finden Sie unter § 3 der BaumSchS.  

 

Die Gemeinde kann auf schriftlichen Antrag des Grundstückseigentümers oder Nutzungsberechtigten Ausnahmen von den Verboten nach § 4 Abs.1 der BaumSchS zulassen. Hierzu bedarf es der Beantragung einer Ausnahmegenehmigung. Den notwendigen Formantrag finden Sie unter Bürgerservice/ Formulare.  Die Bearbeitung des Antrages ist Gebührenpflichtig.

 

Für Fragen steht Ihnen Herr Wiechmann unter Tel. 03304 249635 zur Verfügung.

Initiative "Willkommen bei uns in Oberkrämer - Leegebruch - Velten

(24.08.2015)

Menschen in Not zu helfen ist eine humanitäre Verantwortung. Mit diesem Ziel hat sich im Dezember 2014 die Initiative Willkommen bei uns in Oberkrämer – Leegebruch – Velten gegründet. Sie möchten sich informieren oder selbst engagieren, dann erfahren Sie hier mehr.

Information des Ordnungsamtes II

(28.08.2014)

Wir informieren zum Thema

Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit

in unserer Gemeinde

 

Mehr Informationen erhalten Sie im nachfolgenden Download

Information des Ordnungsamtes

(25.08.2014)

Freie Sicht nach allen Seiten

 

Anpflanzungen beleben und verschönern das Ortsbild und tragen zur Verbesserung der Lebensräume für Mensch und Tier bei. Leider können durch Anpflanzungen aber auch Gefahrensituationen hervorgerufen werden. Bei uns eingehende Hinweise und Beschwerden sowie selbst durchgeführte Ortsbesichtigungen zeigen, dass an Kreuzungen, Einmündungen sowie Fuß- und Radwegen und Straßen immer wieder Behinderungen durch überhängende Äste und zu breit und zu hoch wachsende Hecken bestehen.

 

Mehr Informationen erhalten Sie im nachfolgenden Download