Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Leegebruch

Vorschaubild

Größe
Leegebruch nimmt eine Fläche von 644 ha ein.
 
Gründung
Nach einem Beschluss des preussischen Staatsministeriums ist die Gemeinde Leegebruch am 01.12.1928 als selbstständige Landgemeinde entstanden.

 

Einwohner
Zur Zeit leben in Leegebruch etwa 6.584 Menschen. (Stand 27.04.2015)
 
Verkehrsanbindungen
Öffentliche Verkehrsmittel von/nach Oranienburg  bzw. von/nach Hennigsdorf alle 20 min (Buslinie 824) sowie  von/nach Flatow über Kremmen (Buslinie 800), mit dem Pkw - 20 min. bis nach Berlin.

 

Einrichtungen
altersgerechtes Wohnheim, Ärztehaus, Dentallabor, Pflegeheim, zwei Kirchen, eine gemeindliche Kindertagesstätte an vier Standorten, Kindertagespflege, ein freier Träger für Kinderbetreuung, Grundschule, Gemeindebibliothek, Hotel/Pension, Spielplätze, Jugendclub, Ballett- und Tanzschule, Fitnessstudio, Sportvereine, Sportplatz, Freiwillige Feuerwehr, Sauna, Solarium, Kegelbahn, Fahrschule, Polizei, diverse Büros, Immobilienmakler, Tierarztpraxis, Gastronomie und eine Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten...

 

Partnerstadt
Im Oktober 1995 wurde die Städtepartnerschaft mit der Stadt Lengerich/Westfalen urkundlich besiegelt. Mehr Informationen über die Stadt Lengerich erhalten Sie auf der Internetpräsentation der Stadt Lengerich.

 

Telefon (03304) 24960
Telefax (03304) 250204

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.leegebruch.de


Veranstaltungen

01.06.2017
19:00 Uhr
Sitzung Werksausschuss
Die nächste Sitzung des Werkausschusses findet am 01.06.2017 um 19.00 Uhr im Sitzungsraum des Rathauses statt.
 

Aktuelle Meldungen

Stellenangebot Wirtschaftshelfer/wirtschaftshelferin

(22.04.2017)

Stellenausschreibung

 

 

Die Gemeinde Leegebruch stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 

einen Wirtschaftshelfer/

eine Wirtschaftshelferin

 

für den Krippen/Kindergartenbereich in Leegebruch ein. Die Stelle ist vorerst befristet für 2 Jahre mit der Absicht der Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.

 

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit 30 Wochenstunden. Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 2 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).

 

Gesucht wird ein/e Mitarbeiter/in der/die zuverlässig, umsichtig und belastbar ist. Selbständiges Arbeiten ist zwingend erforderlich.

 

 

Arbeitsaufgaben:

 

- Tätigkeiten im Küchenbereich

- Pflege der Räumlichkeiten inklusive Mobiliar

- Getränkezubereitung und Verteilung in einzelne Gruppenbereiche

- Bereitstellung und Verteilung von Geschirr

- Pflege der Hauswäsche

 

 

Ihre schriftliche Bewerbung, keine E-Mail-Bewerbung, richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien, lückenlose Tätigkeitsnachweise) bis zum 08.05.2017 an die:

 

Gemeinde Leegebruch

-Der Bürgermeister-

Personalabteilung

Eichenhof 4

16767 Leegebruch

 

 

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte fügen Sie den Bewerbungsunterlagen einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei, andernfalls kann eine postalische Rücksendung der Bewerbungsunterlagen nicht erfolgen. Bewerbungskosten werden von der Gemeinde Leegebruch nicht erstattet. Bestätigungen über den Eingang der Bewerbungsunterlagen werden nicht erteilt.

Nach Einstellungszusage ist dem Arbeitgeber ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen.

Stellenausschreibung Bauhofmitarbeiter

(22.04.2017)

Stellenausschreibung

Die Gemeinde Leegebruch stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

 

Bauhofmitarbeiter (w/m)

 

für den gemeindlichen Bauhof in Leegebruch ein.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, mit einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden, die befristet für 2 Jahre mit der Option der Weiterbeschäftigung zu besetzen ist. Bei Vorliegen der geforderten Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung tarif- und leistungsgerecht in Entgeltgruppe 4 TVöD.

 

Aufgabenschwerpunkte:

l Betreuung und Unterhaltung der gemeindlichen Einrichtungen inklusive
Reparaturarbeiten

l Pflege der Grünanlagen und des Friedhofes

l Landschafts- und Gehölzpflege, Erfahrungen mit den üblichen Baumaschinen und

Geräten (z. B. Benzinrasenmäher, Freischneider, Kettensäge usw.)
l Reinigungs- und Unterhaltungsarbeiten an Straßen, Wegen und Plätzen

l Flexibler Einsatz in allen weiter anfallenden Aufgabenbereichen auf dem Bauhof

l Führen von Fahrzeugen mit Spezialauf- und -anbauten

l Durchführung des Winterdienstes inkl. Bereitschaftsdienst

 

Anforderungsprofil:

l Eine abgeschlossene Ausbildung in einem handwerklichen Beruf (z.B. Garten- und

Landschaftsbau, Elektriker, Gas- und Wasserinstallateur)

l Selbständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise, körperliche Belastbarkeit,

Höhentauglichkeit

l Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, bürgerorientiertes freundliches Auftreten

l Bereitschaft zum Winterdienst und Rufbereitschaft, Ableistung der Arbeitszeit auch

an Wochenenden und Feiertagen

l Geübter Umgang mit Kettensäge und Freischneider mit Nachweis

l Fahrerlaubnis für das Führen von Fahrzeugen mit Anhänger mindestens bis 7,5 t

mit Nachweis

l Mitarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr Leegebruch zur Absicherung der Tagesbereit-

schaft

 

Ihre schriftliche Bewerbung, keine E-Mail-Bewerbung, richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien, lückenlose Tätigkeitsnachweise) bis zum 08.05.2017 an die

Gemeinde Leegebruch

- Der Bürgermeister -

Personalabteilung

Eichenhof 4

16767 Leegebruch

 

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Bitte fügen Sie den Bewerbungsunterlagen einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei, andernfalls kann eine postalische Rücksendung der Bewerbungsunterlagen nicht erfolgen. Bewerbungskosten werden von der Gemeinde Leegebruch nicht erstattet. Bestätigungen über den Eingang der Bewerbungsunterlagen werden nicht erteilt. Nach Einstellungszusage ist dem Arbeitgeber ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen.

Grundstücke in Erbbaurecht zu vergeben

(18.04.2017)

Grundstücke in Erbbaurecht zu vergeben.

 

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

[Info hier.]

Schadstoffsammlung aus privaten Haushalten

(06.04.2017)

Schadstoffsammlung aus privaten Haushalten

Achtung! Nur für private Haushalte - Keine Gewerbesammlung!

 

- Frühjahrstour -

08.06.2017 Hennigsdorf, Velten

09.06.2017 Gransee, Stechlin OT Menz

10.06.2017 Glienicke, Liebenwalde

 

13.06.2017

Fürstenberg, Fürstenberg OT Tornow

 

14.06.2017

Mühlenbecker Land OT Mühlenbeck, Hohen Neuendorf

 

15.06.2017

Löwenberger Land OT Löwenberg, Zehdenick

 

16.06.2017

Kremmen, Oberkrämer OT Marwitz, Leegebruch

 

17.06.2017

Oranienburg, Birkenwerder

 

Textfeld: Freitag, 16.06.2017
Leegebruch, Eichenallee REWE Parkplatz
16.00 -18.00 Uhr

 

max. Gesamtmenge pro Anliefernden: bis zu 120l Summe aller Einzelgefäße

 

 

Für die Abgabe von Sonderabfallmengen größer 120l nutzen Sie bitte die zusätzlichen Abgabetermine an den jeweiligen Kleinanliefererbereichen Gransee und Germendorf! Nächster Termin am Kleinanliefererbereich Germendorf ist Samstag, der 01.07.2017 in der Zeit von 9.00-16.00 Uhr.

 

Die Anlieferung von Sonderabfall -Fässer aus privaten Haushalten ist grundsätzlich telefonisch bei der AWU unter 03304-376 162 zu beantragen und die Verfahrens- weise abzustimmen.

 

Gesammelt werden die nachfolgend aufgeführten Schadstoffe aus Haushalten: Abbeizmittel, Ablaugen, Abflußreiniger, Altfette mineralölhaltig, Arzneimittelreste, Autopflegemittel, Beizmittel, Bleiakkumulatoren, Bleichmittel, Bremsflüssigkeit, Desinfektionsmittel, Entfroster, Entkalker, Entwickler, flüssige Farbreste (ausgehärtete Farbreste gehören in Hausmüll!) Fixierer, Fleckentferner, Fotochemikalien, Frostschutz-mittel, Fugendichtmasse, Grillanzünder, Grillreiniger, Herdputzmittel, Hobbychemikalien, Holzschutzmittel, Imprägnierungsmittel, Insektenbekämpfungsmittel, Kaltanstrich, Kaltreiniger, Klebstoffe, Knopfzellen, Korrekturflüssigkeit, Lacke, Laugen, Lederpflegemittel, Leergefäße mit schädlichen Restanhaftungen, Lösemittel, Metallputzmittel, Möbelpflegemittel, Mottenschutzmittel, Pilzbekämpfungsmittel, Pinselreiniger, Pflanzenschutzmittel, quecksilberhaltige Relais und Thermome- ter, Rohrreiniger, Rostschutzmittel, Rostumwandler, Säuren, Silberputzmittel, Schädlingsbekämpfungs- mittel, Schmiermittel, Spraydosen (Pflanzenschutzmittel, Farbreste, ölhaltig), Terpentin, Unkrautbekämp- fungsmittel, Unterbodenschutzmittel, Verdünner, Wachse, Waschbenzin.

 

In den Schadstoffen befinden sich Substanzen, die für die Menschen und Umwelt gefährlich werden können. Besonders Kinder erkennen diese Gefahren oft nicht.

 

Bitte stellen Sie keine Schadstoffe unbeaufsichtigt vor oder nach der Sammlung ab, sondern übergeben diese direkt am Schadstoffmobil unseren Mitarbeitern.

 

Haben Sie weitere Fragen?

Dann rufen Sie uns einfach an! Tel.: 03304 / 376 162 - AWU Kundendienst Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Informationsveranstaltung für Interessenten an einer Tätigkeit als Kindertagespflegeperson

(09.01.2017)

Der Landkreis Oberhavel bietet interessierten Personen nachfolgende Informationsveranstaltung an. Mehr erfahren Sie im nachfolgendem Link.

[Termine Infoveranstaltungen Kindertagespflegeperson]

Verteilung Abfallkalender

(29.11.2016)
Weniger Abfall beim Abfallkalender
Verteilung der Broschüre über Vertriebsstellen für Gelbe Säcke sowie Stadt- und Gemeindeverwaltungen
 
Er erfreut sich immer größerer Beliebtheit: Der mobile Abfallkalender mit Tourenplan. Immer mehr Bürgerinnen und Bürger Oberhavels nutzen die moderne AWU-App auf ihrem Smartphone, um sich beispielsweise an das Herausstellen ihrer Abfalltonnen erinnern zu lassen. Auch die anderen digitalen Angebote in puncto Abfallentsorgung in Oberhavel werden zunehmend angenommen.
 
Diesem Umstand Rechnung tragend, haben sich die Herausgeber des jährlich erscheinenden Abfallkalenders – der Landkreis Oberhavel und die AWU Oberhavel GmbH – entschieden, bei der Ausgabe für 2017 einige Veränderungen vorzunehmen. So werden das Verteilsystem umstrukturiert und die gedruckte Auflage reduziert. Ab der 50. Kalenderwoche 2016 wird das Heft nunmehr zum Mitnehmen in den Vertriebsstellen für die Gelben Säcke sowie in den Rathäusern und Bürgerämtern der Stadt- und Gemeindeverwaltungen bereitliegen. Die Verteilung an jeden Haushalt in Oberhavel entfällt. Das schon die Umwelt und spart Kosten.
 
Für Nachfragen wenden Sie sich bitte an die AWU-Service-Nummer 03304/376-0. Unter www.oberhavel.de/abfall sowie unter www.awu-oberhavel.de/haushalte/entsorgung.html sind der Abfallkalender sowie Formulare – zum Beispiel zur Anmeldung eines Abfallbehälters oder einer Sperrmüllsammlung – sowie alle Termine digital abrufbar.
 
In der Gemeinde Leegebruch liegt die gedruckte Ausgabe des Abfallkalenders ab der 50. Kalenderwoche 2016 bei der Gemeindeverwaltung Eichenhof 4, in der Postagentur Eichenallee 11 sowie im REWE-Markt für Sie bereit.

[Abfallkalender 2017 online]

[Link zur AWU Oberhavel GmbH]

Umzug Glasabwurfplatz

(24.11.2016)

Umzug Glasabwurfplatz zum 1.12.16 von „Am Wasserwerk“ in die „Fohlenweide“

Ab dem 1.12.2016 wird der bisherige Glasabwurfplatz in der Straße Am Wasserwerk geschlossen. Als neuer Abwurfplatz wurde eine Fläche in der Fohlenweide in der Nähe des Netto-Verbrauchermarktes errichtet.

[Standort neuer Glasabwurfplatz]

Presseerklärung zu den Auswirkungen der Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts vom 12.11.2015

(28.01.2016)

Das Bundesverfassungsgericht hat am 17.12.2015 zwei Beschlüsse veröffentlicht, in welchem zwei Urteile des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg aufgehoben wurden. In den Verfahren ging es um Anschlussbeitragsbescheide für den Abwasseranschluss in der Stadt Cottbus. Gleichwohl hat diese Entscheidung grundlegende Auswirkungen auf die Beitragsveranlagung im Bundesland Brandenburg und damit auch für die Gemeinde Leegebruch.

 

Lesen Sie hierzu den kompletten Text der Pressemitteilung im nachfolgenden Downloads.

[Presseerklärung Abwasser vom 28.01.2016]

Satzung zum Schutz des Baumbestandes der Gemeinde Leegebruch in Kraft

(04.11.2015)

Seit dem 30.10.2015 ist die Satzung zum Schutz des Baumbestandes der Gemeinde Leegebruch (Baumschutzsatzung – BaumSchS) in Kraft. Zweck der Satzung ist es den Bestand an Bäumen zu erhalten, zu pflegen, zu sichern und zu entwickeln. Geschützt sind Laub und Nadelbäume mit einem Stammumfang von Mindestens 60 cm. Der Stammumfang wird in einer Höhe von 1,30 m  über den Erdboden gemessen. Auf Grundstücken mit einer vorhandenen Bebauung bis zu zwei Wohneinheiten werden Bäume die in einer Höhe von 1,30 m über den Erdboden gemessen einen Stammumfang von bis zu 95 cm vom Anwendungsbereich der Satzung ausgenommen, mit Ausnahme von Eichen, Ulmen, Platanen, Linden und Buchen. Auf Kulturobstbäume (außer Walnuss, Esskastanie, Eberesche), Pappeln und Baumweiden findet die Satzung ebenfalls keine Anwendung. Diese und weitere Ausnahmen vom Anwendungsbereich finden Sie unter § 3 der BaumSchS.  

 

Die Gemeinde kann auf schriftlichen Antrag des Grundstückseigentümers oder Nutzungsberechtigten Ausnahmen von den Verboten nach § 4 Abs.1 der BaumSchS zulassen. Hierzu bedarf es der Beantragung einer Ausnahmegenehmigung. Den notwendigen Formantrag finden Sie unter Bürgerservice/ Formulare.  Die Bearbeitung des Antrages ist Gebührenpflichtig.

 

Für Fragen steht Ihnen Herr Wiechmann unter Tel. 03304 249635 zur Verfügung.

[Fällantrag]

[Satzungsübersicht]

Initiative "Willkommen bei uns in Oberkrämer - Leegebruch - Velten

(24.08.2015)

Menschen in Not zu helfen ist eine humanitäre Verantwortung. Mit diesem Ziel hat sich im Dezember 2014 die Initiative Willkommen bei uns in Oberkrämer – Leegebruch – Velten gegründet. Sie möchten sich informieren oder selbst engagieren, dann erfahren Sie hier mehr.

Information des Ordnungsamtes II

(28.08.2014)

Wir informieren zum Thema

Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit

in unserer Gemeinde

 

Mehr Informationen erhalten Sie im nachfolgenden Download

[Sicherheit und Sauberkeit im Birkenhof]

Information des Ordnungsamtes

(25.08.2014)

Freie Sicht nach allen Seiten

 

Anpflanzungen beleben und verschönern das Ortsbild und tragen zur Verbesserung der Lebensräume für Mensch und Tier bei. Leider können durch Anpflanzungen aber auch Gefahrensituationen hervorgerufen werden. Bei uns eingehende Hinweise und Beschwerden sowie selbst durchgeführte Ortsbesichtigungen zeigen, dass an Kreuzungen, Einmündungen sowie Fuß- und Radwegen und Straßen immer wieder Behinderungen durch überhängende Äste und zu breit und zu hoch wachsende Hecken bestehen.

 

Mehr Informationen erhalten Sie im nachfolgenden Download

[Download]